Aber wie das nun mal so mit Regeln ist .....

Jetzt sind es schon genau 4 Monate, dass Maxi in Neuseeland ist.  
Ich war erstaunt, denn vom Gefühl würde ich deutlich mehr sagen.  Aber das ist auch gut so, es fühlt sich richtig und so ganz normal an - für beide Seiten.

Im Oktober gab es leider mal eine Zeit, die nicht so schön war und wir auch lang überlegt haben, ob wir es Maxi überhaupt sagen.
Als er geflogen ist stellten wir eine Regel auf- es passiert nichts und es wird schon gar nicht gestorben in diesem Jahr.   
Wir haben zusammen überlegt wie geht man damit um, wenn doch mal was ist? Was und wie sagt man es? Ich denke es ist situationsabhängig, es gibt Dinge die kann man in einem Anruf sagen, aber es wird auch Dinge geben, wo es nicht so einfach ist und man evtl. auch noch jemanden vor Ort braucht. Da hoffe und bete ich, dass wir nicht in diese Situation kommen. 

Seine Uroma ist überraschend im Oktober gestorben. Wir haben uns entschieden, es ihm in einem Facetime Anruf zu sagen. Maxi kann das gut einschätzen und differenzieren.
Es war auch erstmal alles okay - Oma war schon alt - ja das kann passieren - dann ist es jetzt so - gut das ihr es gesagt habt.
Aber wir haben unterschätzt, was es mit einem machen kann, wenn man allein ist.
Er war in der Woche danach ein paar Tage krank- Zufall?? wahrscheinlich.
Da kommen dann so Gedanken wie, was könnte noch alles passieren, wenn die Familie so weit weg ist.
Wir haben etwas mehr geschrieben und geredet und es soweit auf beiden Seiten gut verarbeitet. 
Die Entscheidung würden wir wieder so treffen, denn es gibt nichts schlimmeres, als wenn man es durch Zufall von einem dritten erfährt.

Jetzt ist er wieder ganz der Alte - Mama ich habe keine Zeit, bin viel unterwegs, Facetime am Wochenende - das war vor 2 Wochen.
Gut das es instagram und snapchat gibt und wir wissen das er Spaß hat. 😎


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schwerer als gedacht

Schlaflose Nächte - Übergewicht -und viel zu viel Kaffee

Alltag mit Highlights